Special: Meine Kinovorschau für den März 2017

Es ist mal wieder so weit – ein Monat neigt sich seinem Ende entgegen und ein anderer wartet schon ungeduldig in den Startlöchern. Für uns Cineasten bedeutet das einen neuen Monat voll mit Popcorn, Cola und der großen Leinwand vor den Augen. Hier nun die Filme, die ich im März auf meinem Radar habe.

 

2. und 3. März

1.) Logan – The Wolverine:

Logan wird, nach allem was man so hört, der letzte Film mit Hugh Jackman in seiner Paraderolle als Mutant mit scharfen Klauen sein. Und allein schon mal deswegen ist der Film für Fans wie mich ein Muss. Allerdings soll sich der Film deutlich von all seinen Vorgängern aus der Reihe abheben und mehr ein Drama sein, in dem die Hauptfiguren zufällig Mutanten sind, als ein typischer Genrefilm – somit könnten vielleicht auch nicht ganz so eingefleischte Fans der Reihe einfach nur einen guten Film zu sehen bekommen.

2.) Silence:

Zwei katholische Priester ziehen aus in die unbekannte Ferne, um ihren Mentor wiederzufinden, der in Japan verschollen ist. Dabei müssen sie feststellen, dass ihre Gastgeber keinen Bedarf an einer neuen Religion haben und das auch auf das Brutalste deutlich machen. Allein wegen des Namens Scorsese ist der Film Pflichtprogramm. Wenn man dann auch noch erfährt, dass Scorsese offensichtlich seit Jahren an diesem Projekt arbeitet, ist die Neugier gleich noch größer als zuvor. Allerdings muss ich zugeben, dass der Trailer mich noch nicht wirklich zu fesseln vermag – dafür wirkt er irgendwie zu pathetisch.

10. März

1.) T2: Trainspotting:

Danny Boyle meldet sich zusammen mit dem Originalcast wieder zurück. Jeder der Trainspotting kennt weiß, dass man sich auf eine irre Fahrt freuen darf, die, was ich so mitbekommen habe, diesmal im Pornobusiness beheimatet sein soll. Die Trailer schauen auf jeden Fall alle richtig cool aus und man bekommt sofort so ein nostalgisches Gefühl im Bauch.

2.) Moonlight:

Wie könnte man als Cineast diesen Film auslassen?! Nachdem er schließlich doch noch zum „Besten Film“ gekürt wurde und auch sonst einige Nominierungen einheimsen konnte, kann es zumindest kein schlechter Film sein und allemal sehenswert. Die Geschichte selbst dreht sich um einen jungen Afroamerikaner, der vom Knaben zum Mann reift und zeigt all die Wirrungen und Komplikationen, die ihm auf seinem Weg widerfahren.

3.) Kong: Skull Island:

Ein weiterer Reboot des Klassikers um den riesigen Affen auf seiner einsamen Insel. Man mag nun über die Notwendigkeit eines solchen Filmes streiten können aber mit einem wirklich guten Cast (unter anderem Tom Hiddlestone, Samuel Jackson und John Goodman) und einem mächtigen Trailer hat der Film es eindeutig geschafft meine Aufmerksamkeit zu erregen.

4.) Sleepless – Eine tödliche Nacht:

Zwei korrupte Polizisten, die sich ab und an mal ein wenig abzweigen, um ihre Ersparnisse aufzubessern, wittern den großen Coup, doch die Dienstaufsicht sitzt ihnen bereits im Nacken und als dann auch noch der Sohn des einen entführt wird gerät die Situation immer weiter außer Kontrolle. Ein Film der Hierzulande beinahe keinerlei Publicity für sich gemacht hat (und das trotz Jamie Foxx in einer der Hauptrollen) wird wohl kaum der nächste große Kassenschlager aber der Trailer schaut ganz ansprechend aus – ich bin also gespannt, was der Film am Ende wirklich kann.

16. und 17. März

1.) Die Schöne und das Biest:

Wer kennt es nicht, das Zeichentrick-Meisterwerk aus dem Hause Disney!? Nun bekommen wir die Realverfilmung des Stoffes rund um Belle, das Biest und die Rose. Nachdem ich die Realverfilmung von „Jungle Book“ letztes Jahr schon sehr gelungen fand, freue ich mich auch sehr auf diese Adaption. Einziger Punkt der mir schon im Vorfeld negativ aufgefallen ist, ist der Look des Biestes in den Trailern – dieses wirkt irgendwie unnatürlich und sieht viel zu sehr nach CGI aus aber vielleicht kommt es dann im endgültigen Film ja doch anders rüber – ich bleibe auf jeden Fall gespannt.

2.) Neruda:

Ein Biopic der etwas anderen Art über den großen chilenischen Dichter Pablo Neruda, der aufgrund seiner politischen Ansichten verfolgt wurde. Der Film zeigt das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Neruda und seinem Verfolger, dem Polizisten Peluchoneau.

3.) The Salesman:

Der Film, der dem deutschen Beitrag bei den Oscars den Rang abgelaufen hat. Die Adaption eines Theaterstücks für die große Leinwand – ein Thriller der in der pulsierenden Stadt Teheran beheimatet ist und die dramatische Geschichte eines jungen Paares schildert.

24. März

1.) Life:

Einem Team auf einer Raumstation gelingt der Sensationsfund der Menschheitsgeschichte – außerirdisches Leben! Zunächst sind es nur ein paar wenige Zellen doch schon bald beginnt der Organismus zu wachsen und sich zu entwickeln und eine große Frage steht im Raum: wie kann man es schaffen, die Menschheit zu schützen?! Auch um diesen Film wurde bei uns im Vorfeld eher wenig Wirbel gemacht aber dank eines brillianten Casts (unter anderem Ryan Reynolds und Jake Gyllenhaal) und eines fesselnden Trailers steht der Film sehr weit oben auf meiner Watchlist für diesen Monat.

30. und 31. März

1.) Ghost in the Shell:

Die Realfilm-Adaption des legendären Animes mit Scarlett Johansson in der Hauptrolle. Ich muss gestehen, dass ich den Anime noch nicht kenne und somit nur wenig bezüglich Wahrung des Ausgangsmaterials sagen kann, allerdings schauen die Trailer einfach unglaublich aus und mit dem Wissen, dass derselbe Mann, der damals für den Anime verantwortlich zeichnete, mit von der Partie war als es um die Umsetzung dieses Films ging, kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen.

2.) A United Kingdom:

Wie das Leben so spielt: ein Mann begegnet in London einer Frau und die beiden verlieben sich ineinander – so unspektakulär so normal – doch an dieser Beziehung ist nichts unspektakulär oder normal, denn es ist das Jahr 1947 und der Mann ist der baldige König von Botswana und die Frau eine einfache Büroangestellte aus England. Doch ist ihre Liebe stark genug, um all die Steine zu überwinden, die ihnen in den Weg gelegt werden?! Filme die auf einer wahren Begebenheit beruhen finde ich eigentlich immer interessant allerdings besteht bei solchen Filmen meistens das Risiko, dass der Film zu sehr ins Pathetische abdriftet und die eigentliche Geschichte aus dramaturgischen Gründen nur allzu frei wiedergegeben wird. Nach dem Trailer zu urteilen bewegt sich der Film genau auf diesem dünnen Eis – ich werde ihn mir allerdings trotzdem anschauen.

3.) Die versunkene Stadt Z:

Nach allem was ich bisher so gehört habe soll sich hinter diesem Titel ein gelungener Abenteuer-/Entdeckerfilm verstecken. Viel mehr habe ich allerdings noch nicht in Erfahrung gebracht aber nachdem der Trailer gut aussieht bin ich auf jeden Fall gespannt, was der Film am Ende so zu bieten hat.

 

So, das war´s. Wie ihr seht sind doch wieder einige Filme zusammen gekommen. Ob sich auch alle wirklich im Kino ausgehen werden steht natürlich noch in den Sternen aber ein paar sollten auf jeden Fall schaffbar sein. Was werdet ihr euch denn diesen Monat so im Kino anschauen? Solltet ihr Zeit und Lust haben würde ich mich über euren Kommentar freuen :-)!

PS: Dem einen oder anderen mag aufgefallen sein, dass ich in meiner Liste einen großen Blockbuster des kommenden Monats ausgelassen habe – Power Rangers. Dies geschah mit voller Absicht, da mich der Film eigentlich nicht wirklich interessiert. Ich hatte schon als Kind nicht viel für die Marke übrig und der zweite Trailer sah dann auch schon wieder leicht trashig aus, sodass ich mir den wohl eher, wenn überhaupt, mal daheim anschauen werde. Aber für alle, die der Film interessiert, er startet am 23. März in den heimischen Kinos.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s