„The Zero Theorem“ – Filmrezension

© 2017 CONCORDE Filmverleih GmbH / CONCORDE Home Entertainment GmbH

Typisch Terry Gilliam!

Jeder, der schon einmal Filme wie „Brazil“ oder „12 Monkeys“ gesehen hat weiß, dass Gilliam neben seinen Satiren vor allem eines gerne verfilmt – abgedrehte Geschichten, die in futuristischen Dystopien beheimatet sind. Und genau so ein Grundkonzept findet sich auch bei „The Zero Theorem“ wieder. Die Geschichte, so abstrus sie auch während des Schauens anmuten will, ist auf ihren Kern herunter gebrochen schnell erzählt. Der introvertierte aber geniale Eigenbrötler Qohen, der sich selbst auch gern als „Wir“ betitelt, wünscht sich nichts sehnlicher, als seine Tätigkeit als Entitätenauflöser von zu Hause aus erledigen zu dürfen. Doch mit der Erfüllung seines Wunsches wird eine schier übermenschliche Aufgabe verknüpft, er soll die letzte große Entität entschlüsseln, die eine Formel die einfach alles erklärt – das Null-Theorem.

Und so eigen wie sich diese Story anhört, so eigen ist auch die filmische Umsetzung des Ganzen. Dabei liefert Christoph Waltz wieder einmal eine oscarreife Performance ab. Sein abgedrehtes und trotzdem geerdetes Spiel erlaubt es einem vollkommen in diese wirre Zukunftsvorstellung abzutauchen. Auch die Kameraarbeit und Farbgebung des Films sind, wie so oft bei Gilliam, etwas ganz Besonderes. Gilliam versteht sich darauf, seine Werke an passender Stelle für einen besseren Effekt nach zu kolorieren. Außerdem bleibt er immer an seinen Figuren dran und lässt den Zuschauer dadurch deren Gefühle der Beklommenheit, Angst und Isolation mitfühlen.

Alles in allem ist „The Zero Theorem“ ein abgedrehter Art House Streifen, der durch schräge Bilder und einen herausragenden Hauptdarsteller überzeugen kann!

  • Titel: The Zero Theorem
  • Originaltitel: The Zero Theorem
  • Erscheinungsjahr: 2013
  • Laufzeit: 107 Minuten
  • Produktionsstudio: Stage 6 Films
  • Regie: Terry Gilliam
  • Darsteller: Christoph Waltz, Mélanie Thierry, David Thewlis, Lucas Hedges, Matt Damon
Advertisements

7 Gedanken zu “„The Zero Theorem“ – Filmrezension

    • Danke für den Tipp aber ich hab fast alle Filme von ihm schon als Blu-Ray oder DVD und so ein irrer Sammler bin ich dann auch nicht, dass ich alles mehrmals hab nur weil ich mir auch noch irgendeine Komplettbox zulegen muss ;-)!

      Gefällt 1 Person

    • Danke für deinen netten Kommentar (erst recht da dies eine meiner frühen und noch weniger ausgearbeiteten Rezensionen war) und das Verlinken :-)!
      Hab mir deine Kritik auch gerade durchgelsen und kann dir nur zustimmen….unsere Gedanken decken sich wirklich beinahe zu 100% – nur beim Ende weichen sie ein wenig voneinander ab, da ich dieses eindeutig nicht als Manko betrachte ;-)!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s