Special: Kinofilme im Mai 2017 – Mein persönliches Ranking

Einleitend möchte ich an dieser Stelle eine kleine Änderung, die ich in dieser Kategorie vornehmen musste, erläutern. Mein Ranking wird sich in Zukunft auf all jene Filme erstrecken, die ich im jeweiligen Monat im Kino gesehen habe, das bedeutet, dass hier auch Filme auftauchen können, deren offizieller Starttermin eigentlich bereits im Vormonat war oder (sollte ich einmal in die glückliche Position geraten eine Sneak Preview zu sehen) erst im Folgemonat sein wird. Dies ist den Tatsachen geschuldet, dass ich erstens nicht immer Zeit habe mir einen Film sofort anzuschauen (vor allem wenn mehrere Filme gleichzeitig anlaufen) und ich zweitens manche Filme gerne mit Freunden sehen würde und das will auch immer erst einmal organisiert werden. Langer Rede kurzer Sinn…hier mein Ranking.

 

Platz 7 – „Plan B – Scheiß auf Plan A„: 3 von 10 Punkten

Einer Sneak Preview ist es zu verdanken, dass dieser Film bereits diesen Monat in meinem Ranking zu finden ist. Leider gibt es außer den gut choreographierten Kampfszenen wirklich wenig was für diesen Streifen spricht. Wer es ausführlicher wissen will, der klicke einfach auf den Filmtitel, dann werdet ihr zu meiner umfassenderen Rezension weitergeleitet.

Platz 6 – „Shin Godzilla„: 6,5 von 10 Punkten

Eigentlich hat mir der Film ganz gut gefallen und es war schön zu sehen, was die Japaner selber so mit ihrer Kultechse in heutigen Zeiten anstellen. Aber der Look von Godzilla selbst war mir dann doch etwas zu hölzern und der Erzählstil teilweise zu dokumentarisch angelegt, daher kann ich nicht mehr als sehenswerte 6,5 Punkte vergeben.

Platz 5 – „Alien: Covenant„: 7 von 10 Punkten

Wie habe ich „Prometheus“ damals dank seiner neuen Herangehensweise an ein altbekanntes Franchise gefeiert und wie alleine war ich damals mit meiner Meinung. „Alien: Covenant“ beweist nun eindrucksvoll, dass Innovation nicht immer erwünscht ist und bietet somit nach einem spannenden Anfang nicht viel mehr als den üblichen Alien-Einheitsbrei.

Platz 4 – „Get Out„: 7,5 von 10 Punkten

Zu seinem größten Teil ist dieser Film eine wahre Perle seines Genres und ich dachte mir eine sehr lange Zeit „Wow, das ist ein genialer Streifen, den muss ich jedem weiterempfehlen den ich kenne“ und dann kam leider das letzte Viertel und ruinierte alles – so schade.

Platz 3 – „King Arthur: Legend of the Sword„: 7,5 von 10 Punkten

Dieser Film ist vielleicht nicht Ritchies nächstes großes Meisterwerk aber es ist bildgewaltiges Unterhaltungskino vom Anfang bis zum Ende, mit einem besonders guten Soundtrack.

Platz 2 – „Ein Dorf sieht schwarz„: 8,5 von 10 Punkten

Leider in meinen Augen eines der jüngsten Beispiele für fehlerhaftes Marketing, da einem ein zum Nachdenken anregendes Drama mit viel Herz als Komödie verkauft wird. Also: Hände weg von den Trailern und einen wirklich berührenden Film genießen.

Platz 1 – „The Founder„: 9 von 10 Punkten

Ein weiteres Beispiel dafür warum ich Biopics so mag – denn wenn sie gut gemacht sind, sind sie meistens großartig.

 

Und das war es von meiner Seite aus auch schon wieder. Viele solide bis gute Filme zeichneten meinen Mai aus, mit einem einzigen verkraftbaren Ausreißer gegen Ende hin. Ich hoffe, auch ihr hattet diesen Monat Spaß im Kino und ich wünsche euch (und mir natürlich auch), dass der Juni uns erneut zum Lachen, Weinen und Nachdenken bringt.

 

Advertisements

11 Gedanken zu “Special: Kinofilme im Mai 2017 – Mein persönliches Ranking

  1. Mir hat King Arthur auch sehr gut gefallen und ich feier den Soundtrack mega! Hab schon überlegt ob ich nochmal reingehe 😅 Shin Godzilla habe ich leider verpasst und Alien & Get Out ist nichts für mich. The Founder siehr auch interessant aus, aber für mich eher ein „Couch-Film“, also warten bis er auf Blu-Ray rauskommt.
    Grüßle
    Daisy

    Gefällt mir

    • Geb ich dir ganz recht…The Founder kann man sich auch sehr gut zu Hause auf der Couch anschauen, der lebt wirklich nicht unbedingt von der großen Leinwand.
      Alien: Covenant hab ich mir eigentlich nur wegen Prometheus angeschaut weil ich auch mehr auf Psychothriller und Grusel steh als auf Blut und Splatter.
      Get Out war für mich eine echte Überraschung…schon lang nicht mehr einen so gruseligen Film gesehen ohne, dass etwas wirklich grausliches passiert…leider vermiest einem das Ende dann wirklich alles!
      Ja, der Soundtrack von King Arthur ist auch für mich einer der besten, den ich seit langem gehört habe bzw der mir so extrem positiv aufgefallen ist. Ein anderer Soundtrack, den ich liebe ist der von „Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford“…ist zwar eine ganz andere Musikrichtung aber ich weiß noch, dass mich dieser Soundtrack damals zu tränen gerührt hat und ich weine wirklich äußerst selten im Kino!

      Gefällt 1 Person

  2. Sin Godzilla habe ich leider verpasst und Alien & Get Out sind nicht mein Filmgenre. Von The Founder habe ich zu spät erfahren, aber der Film ist eher ein „Couch-Film“ für mich 😀 King Arthur fand ich echt gut, ich war gefesselt von Anfang bis Ende und habe mich keie Sekunde gelangweilt. Der Soundtrack läuft zZ hoch und runter bei mir!
    Grüßle
    Daisy

    Gefällt 1 Person

  3. Ich bin ja jetzt keine ausgewiesene Kinogängerin, aber es scheint mir als habe ich nicht allzu viel verpasst. Letztens war ich mit meinem Mann ohne Kinder unterwegs und wir dachen, dann könnten wir ins Kino. Aber außer „Die Schöne und das Biest“ gab es eigentlich nichts Interessantes und zu einem Märchenfilm wollte ich ihn dann doch nicht verdonnern, auch wenn ich vielfach gehört habe, dass der Film toll sei. Deinen Platz 1 schaue ich mir jetzt aber noch mal genauer an.

    Liebe Grüße
    Mona

    Gefällt mir

    • Hmm…mit Männern gemeinsam Kino gehen ist sowieso immer so eine Sache und dann weiß ich auch nicht genau welche Art von Filmen dich so anspricht aber The Founder ist ein wirklich gelungenes Biopic über den Gründer von McDonalds. Wenn dir Biopics sowieso zusagen würde ich dir auch noch Hidden Figures ans Herz legen (weiß allerdings nicht ob du den noch in einem Kino auf dem Programm finden wirst).
      Ansonsten muss ich einfach zugeben, dass mein Geschmack wirklich sehr weit gefächert ist, da geht vom supiden Actionkracher bis zum independent Arthouse Streifen fast alles ;-)!
      Und ja, Die Schöne und das Biest ist wirklich eine gute Verfilmung des Stoffs geworden, die auch ein bisschen was Neues in die altbekannte Geschichte brachte.
      Liebe Grüße,
      Ainu

      Gefällt mir

  4. Ich habe gerade Shin Godzilla geschaut. Ich weiß was du meinst.
    Der Godzilla an sich hat mir auch nicht ganz so gut gefallen… obgleich seine Feuerkraft schon heftig ist 😉
    Was ich irgendwie schon geil fand, war dieses auf die Schippe nehmen der ganzen Partei- und Behördenstruktur.
    Beschreiben sie den Premierminister: „Ich verstehe“ 😆

    Gefällt 1 Person

    • Das stimmt…dieses „Ich verstehe“ war wirklich köstlich :-D!
      Genau…es war wirklich cool was er so konnte und seine Fähigkeiten und die Transformationen aber irgendwie sah er einfach vom Look her immer so steif und unecht aus.

      Gefällt mir

  5. Mensch, jetzt bereue ich noch mehr, dass ich The Founder nicht im Flugzeug geschaut hab. Aber da gab’s eine so mega Auswahl, da waren neun Stunden Flugzeit eigentlich viel zu kurz.
    Hoffe ich bekomme bald auf anderem Wege die Gelegenheit, den noch nachzusehen.

    Gefällt mir

    • Ja, der lohnt sich wirklich!
      Ich weiß was du meinst…bin mal fast 12 Stunden nach Osaka geflogen (Japan ist übrigens ein unglaublich geiles Land!!!) und konnte mich kaum entscheiden was ich alles anschauen soll und am Ende konnte ich dann den letzten Film trotzdem nur bis zur Hälfte sehen 😉

      Gefällt 1 Person

      • Ja, so ähnlich gings mir auch, am Ende vom Rückflug hab ich erst gesehen, dass sie von Lucifer die zweite Staffel haben 😀
        Japan weiß ich nicht, ob ich da irgendwann mal hinkomme, aber interessieren würde es mich schon, muss ganz schön verrückt sein 😀

        Gefällt mir

      • Ohhhh…auf die Saffel warte ich schon sooo hart!!!
        Es ist wirklich ein Land der Gegensätze…auf der einen Seite sehr ruhig und in sich gekehrt und auf der anderen Seite laut, bunt und expressiv – ich werd auf jeden Fall nochmal hinfahren 😉

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s