Special: Kinofilme im August 2017 – Mein persönliches Ranking

Ein, vor allem im privaten Bereich, äußerst ereignisreicher Monat ist inzwischen Geschichte und wie jeden Monat bedeutet dies, dass ich euch hier nun ein Ranking all jener Filme präsentiere, die ich im August im Kino sehen konnte. Wie euch vielleicht auffallen wird befinden sich zwei Filme im Ranking, deren offizieller Starttermin nicht im August ist, was an der Tatsache, dass ich die Filme im August gesehen habe allerdings nichts ändert ;-). Doch genug der einleitenden Worte – hier nun mein Ranking (wie immer beginnend mit dem schwächsten Film)… 

 

Platz 8 – „Die Bullyparade – Der Film“: 4 von 10 Punkten

Tatsächlich konnte ich dem aufgewärmten Gagbrei aus der Feder von Michael Herbig und Konsorten nicht viel abgewinnen. Zwar ist der Film dank einiger Lacher keine Vollkatastrophe aber das Geld für die Kinotickets nicht wirklich wert – da kann man auch getrost auf den Heimrelease warten bzw auf die Free TV Ausstrahlung.

 

Platz 7 – „The Promise“: 6 von 10 Punkten

Trotz hervorragender Schauspieler und brisantem Thema konnte dieses Kriegsdrama, gespickt mit einer deftigen Portion an Dreiecksbeziehung, nicht so recht Punkten, legt es doch den Fokus viel zu oft auf die Liebesgeschichte und schafft es trotz vieler Charaktermomente nicht so recht dreidimensionale Figuren zu kreieren.

 

Platz 6 – „Atomic Blonde“: 7 von 10 Punkten

Ein Agentenfilm der alten Schule, der leider aufgrund der etwas simplen aber dafür umso verstrickter erzählten Handlung nicht weiter vorne in meinem Ranking landet.

 

Platz 5 – „Der dunkle Turm“: 7 von 10 Punkten

Mit dieser Meinung stehe ich wohl weitestgehend alleine dar aber ich hatte eigentlich großen Spaß mit diesem Fantasystreifen. Hätten die Macher noch ein paar Minuten mehr oben drauf gelegt, sodass der Film sich am Ende nicht ganz so beeilen muss, hätte es sogar für einen Platz weiter oben gereicht – so muss er sich mit dem oberen Drittel begnügen.

 

Platz 4 – „Barry Seal“: 7,5 von 10 Punkten

Eine kurzweilige und beinahe schon unglaubliche Lebensgeschichte, die gekonnt von Doug Liman verfilmt wurde. Allerdings bleibt die Verfilmung doch hinter den sehr starken Vertretern des Genres der letzten Jahre zurück und auch aufgrund der vielen guten Filme im vergangenen Monat hat es einfach nicht für einen Platz am Treppchen gereicht.

 

Platz 3 – „Planet der Affen: Survival“: 8 von 10 Punkten

Ich muss es einfach sagen, ich war ein wenig enttäuscht von dem finalen Akt der jüngsten Planet der Affen Trilogie. Vielleicht aber auch nur weil der Film mal wieder völlig falsch vermarktet wurde, denn nachdem nun ein wenig Zeit vergangen ist, muss ich sagen, dass es eigentlich gar nicht viel an dem Streifen auszusetzen gibt. Womöglich konnte er auch einfach nicht mit seinem brillianten Vorgänger mithalten.

 

Platz 2 – „Killer’s Bodyguard„: 8 von 10 Punkten

Eine Platzierung so weit oben mag den ein oder anderen vielleicht verwundern aber ich hatte einfach eine unglaublich gute Zeit im Kino, habe viel gelacht und durfte zwei Größen des Business beim (nicht immer) verbalen Schlagabtausch zusehen.

 

Platz 1 – „Dunkirk“: 8,5 von 10 Punkten

Dies ist weniger ein Film als ein Erlebnis – atmosphärisch, kraftvoll und unter die Haut gehend…das alles gemischt mit einer guten Prise der nolanschen Handschrift und herauskommt mein Platz 1 im Monat August.

 

Außer Konkurrenz:

Das fünfte Element:

Dank einmaliger Sondervorstellung bekam ich die Möglichkeit diesen einstigen Lieblingsfilm auf der großen Leinwand zu sehen und wurde erneut daran erinnert, weshalb ich diesen Streifen so mag! Eine ausführliche Rezension wird in den nächsten Tagen erscheinen.

Terminator 2 – Tag der Abrechnung:

Zwar gab es diesen Klassiker nur in remastertem 3D im Kino zu sehen, doch war die Qualität der Nachbearbeitung zum Glück so gut, dass es dem Filmvergnügen keinen Abbruch tat (auch wenn das 3D doch etwas überflüssig war). Auch hierzu erscheint eine ausführliche Rezension in den nächsten Tagen.

 

Ich bin selber erstaunt wie oft ich es trotz meines vollen Terminkalenders ins Kino geschafft habe und außer der Bullyparade war auch keine größere Enttäuschung darunter. Was einmal mehr meine Beobachtung bestätigt, dass das Kinojahr 2017 bisher einen ziemlich guten Eindruck macht. Wie schaut es denn bei euch so aus? Was war eure Nummer 1 im August? Oder welcher Film hat euch so richtig enttäuscht und landet auf dem letzten Platz?

PS.: Wie immer gilt, wer gerne ausführlichere Rezensionen zu den einzelnen Filmen lesen möchte, der muss nur auf den Titel des jeweiligen Films klicken.

21 Kommentare zu „Special: Kinofilme im August 2017 – Mein persönliches Ranking

Gib deinen ab

  1. Du stehst mit deiner Einschätzung zu „Der Dunkle Turm“ nicht ganz alleine da 😉 Mir hat der Film auch ziemlich gefallen. Ich habe allerdings auch vorab die Bücher nicht gelesen (was ich jetzt gerade nachhole).

    Gefällt 1 Person

      1. Damals war ich noch etwas zu jung als das meine Eltern mich den im Kino hätten sehen lassen…aber zum Glück war ein Kino in meiner Nähe so gnädig und hat mir das Kinoerlebnis doch noch ermöglicht 😉

        Gefällt mir

      2. Da war das Kino ja echt nett 😉
        Ich muss immer noch an dieses nostalgische Kino in Bad Reichenhall denken. So richtig wie früher. Echt cool mit Sofas im Vorraum und Reihensitze zum runterklappen usw.. 🙂

        Gefällt 1 Person

      3. Ja, wir hatten in meiner Kindheit und Jugend noch so ein richtig kleines in Güssing (eine wintziges Städtchen mit gerade mal knapp unter 4000 Einwohner) mit nur einem Saal, diesen roten Klappsesseln und kleinen goldenen Tickets auf denen nicht mal der Film draufstand sondern einfach nur Ticket 😉

        Gefällt mir

      4. Ja, die Tickets waren ehct super…waren total winzig und golden und es stand einfach nur Ticket drauf und dann war noch ein kleiner Abrisstreifen, das war’s dann aber auch schon – ich hab diese Tickets geliebt und überhaupt das ganze Kino! Als ich jünger war durfte ich manchmal nach hinten in den Vorführraum und den Film starten…das war echt was besonderes! Vielleicht kommt ja auch daher meine Affinität für das Kino 😉

        Gefällt mir

      5. Das denke ich auch. Kino ist ja auch was Feines. Habe heute – bedingt druch Arbeit – nicht mehr so die Zeit und Freiheiten, ins Kino zu gehen. Bei uns gibt es keine Wochenenden und Feiertage. Wir arbeiten 365 Tage im Jahr.

        Gefällt 1 Person

      6. Puh…das klingt aber auch ganz schön hart! Na dann ist es ja umso besser, dass die technischen Fortschritte im Heimkino bereich in den letzten Jahren bis Jahrzehnten enorm waren 😉

        Gefällt mir

      7. Boah…stell ich mir schon manchmal hart vor. Aber wie du sagst, man gewöhnt sich an vieles und solange man ein wenig Spaß daran hat und seinen Lebensunterhalt verdienen kann ist das ja doch auch gut so.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: