Die besten Filme des Jahres: Die Redaktionscharts 2018 (2) — Film plus Kritik – Online-Magazin für Film & Kino

Und da ist er auch schon, der gestern angekündigte zweite Teil der Jahrescharts auf „Film plus Kritik“. In diesem Beitrag durften Cliff Brockerhoff, Christian Klosz und ich unsere persönlichen Top 15 Kinofilme des Jahres vorstellen!

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken…

Teil 2: Die besten Filme des Jahres der Film plus Kritik-Redakteure.

über Die besten Filme des Jahres: Die Redaktionscharts 2018 (2) — Film plus Kritik – Online-Magazin für Film & Kino

3 Gedanken zu “Die besten Filme des Jahres: Die Redaktionscharts 2018 (2) — Film plus Kritik – Online-Magazin für Film & Kino

  1. Sali, Mara.
    Deine Nummer 1 findet sich in guter Gesellschaft. ‚Infinity War‘ ist in vielen der Top 10 vertreten, die ich der Tage gesehen habe. Gut verteltl im oberen Mittelfeld. Ich denke der Comic-Fanin in Dir ist bei der Sehung das Herz aufgegangen. Und welche Cineasten haben dieses Gefühl nicht gerne!
    Jeder eben bei einem anderen Film; sorgt für Abwechslung (wie unser Zeilenwechsel von morgens gezeigt hat – ich danke für Deine Geduld 🙂)

    ‚Your Name‘ erscheint mir anmerkenswert. Einen leicht ähnlich strukturierten Sandra Bullock-Film (ohne den Köperwechsel) kenne ich von vor ein paar Jahren (Remake eines süd-koreanischen Film).

    ‚Wind River‘ packt einen langsam, um danach nicht mehr loszulaßen.

    Über ‚Don Quixote‘ oder über Terry Gilliam brauch wir nicht zu streiten. Yay!

    ‚Spider-Man: Into The Spider-Verse‘ hat interessanterweise nicht selten ‚Invinity War‘ in den erwähnten Top 10 überrundet. Von der Distanz meiner Nichtsehung (🙂), ist bereits sein Stil herrlicher nicht US-Standard. Ein anderer Blick auf das Genre.
    Witzig, dass der englische Titel für den deutsprachigen Verleih nicht beibehalten wurde.

    Obwohl ich mit Wes Andersons Filme nie warm wurde – sein ‚Isle Of Dogs‘ hat mir ausgesprochen gefallen. Das reine Bauchgefühl ließ mich hier aufmerken.

    Ich halte es bereits für eine hohe Leistung, wenn ein mehr oder weniger leiser Film (‚A Quiet Place‘) sein Kinopublikum in absolute Stille versetzt. Wenn dann noch die Reviewer berichten, daß gar das Popcorn vergessen wurde zu essen (wahlweise zu werfen) – alle Achtung.
    Natürlich nicht gesehen!

    Über ‚Blackkklansman‘ habe wir uns ja bereits unterhalten.

    bonté

    Gefällt 1 Person

    • Ich finde tatsächlich, dass ein Film wie Your Name. viel mehr Leute bei uns sehen sollten, denn dieser Film ist nicht nur auf rein visueller Ebene ein Meisterwerk und könnte dazu beitragen, dass die Voreingenommenheit vieler Deutscher und Österreicher gegenüber Animes oder Zeichentrickfilmen generell etwas aufgeweicht wird.

      Ich fand sowieso, dass es dieses Jahr sehr viele, sehr kreative Kandidaten gab, was die rein visuelle Umsetzung betrifft, siehe: Spider-Man A New Universe, Isle of Dogs oder auch Loving, Vincent…immer schön zu sehen, dass auch solche Werke noch umgesetzt werden können.

      A Quiet Place war tatsächlich ein einzigartiges Kinoerlebnis und auch ich war eine der Kinobesucherinnen, die ihr Popcorn nicht angerührt haben, da ich so von der Atmosphäre gefesselt war…meine ausführlicher Meinung zu dem Film kannst du übrigens im nächsten Podcast hören, da beschäftigen wir uns mit den Horrorfilmen 2018! Der wird am 9.1. erscheinen 😉

      Liebe Grüße

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.