Kinofilme März 2019 – Mein persönliches Ranking

Hallo zusammen,

es ist zwar kein Rekord, und wenn es nach mir ginge könnte die Zahl ruhig noch höher sein, aber prinzipiell bin ich mit meinen 7 Kinobesuchen und 6 gesehenen Filmen im März, neben dem Besuch der Diagonale und den dort betrachteten Werken, doch ganz zufrieden. Auch wenn nicht alle Filme als gelungen bezeichnet werden können, ganz im Gegenteil, der Monat zeichnete sich sogar durch eine ausgesprochene Mittelmäßigkeit der von mir gesehenen Filme aus, mit dem ein oder anderen Ausreißer nach unten und nur einem echten Highlight, so hatte ich dennoch wieder meinen Spaß beim Gang ins Kino und dem anschließenden Verfassen einer Rezension. Kommen wir jetzt aber endlich zu jenem Grund, weshalb ihr auf diesen Link in eurem Feed geklickt habt, meinem Ranking…


Die Enttäuschungen:

Platz 6 – Escape Room 

Prädikat: Lieber Finger weg!

Das eine gute Prämisse und ein paar nett gestaltete Kulissen nicht ausreichen, um auch einen guten Film zu ergeben, beweisen die Macher von Escape Room eindrucksvoll. Während man zunächst noch aufgrund der Vorhersehbarkeit eher gelangweilt denn gespannt in seinem Kinositz die Müdigkeit zu vertreiben versucht, möchte man sich spätestens bei der finalen Enthüllung nur mehr mit der Hand gegen den Kopf schlagen. Gut gemeint ist eben nicht immer auch gleich gut gemacht.

Platz 5 – Iron Sky: The Coming Race 

Prädikat: Am besten in Gesellschaft von Freunden und Alkohol

Hier haben wir gleich den nächsten Vertreter, der auf eindrucksvolle Weise zur Schau stellt, dass all die amüsanten Ideen rein gar nichts bringen, wenn sie am Ende keinen stimmigen Film ergeben, sondern eher als Fleckerlteppich angesehen werden müssen. Da fährt dann nicht mal Hitler auf einem T-Rex den Karren wieder aus dem Dreck.

Platz 4 – Willkommen in Marwen 

Prädikat: Am besten in Gesellschaft von Freunden

Auch wenn der neue Film von Robert Zemeckis von einem rein inszenatorischen Standpunkt aus betrachtet den vorherigen Plätzen doch eindeutig überlegen ist, zählt er für mich trotzdem eindeutig zu den Enttäuschungen, da ich mir nach einem, in meinen Augen, großartigen Trailer einfach sehr viel von dem Streifen erhofft hatte. Bekommen habe ich leider eine Geschichte, deren großes Potenzial wohl auf irgendeinem Boden in einem Schnittstudio in L.A. liegen geblieben ist.

Das solide bis starke Mittelfeld:

Platz 3 – Dumbo 

Prädikat: Kann man mal schauen, muss man aber nicht

Auch die neueste Disney-Realverfilmung eines alten Zeichentrickklassikers, diesmal durch den Meister des Skurrilen Tim Burton, konnte mich nicht wirklich aus den Socken hauen. Allerdings bietet das stark umgeschrieben Märchen rund um den kleinen fliegenden Elefanten dennoch genügend Schauwerte, um einen unterhaltsamen Abend zu bieten – nur der Zauber des Originals wollte nicht ganz aufkommen.

Platz 2 – Captain Marvel 

Prädikat: Ein Blick kann nicht schaden

Was hatte ich der Verfilmung dieser überaus mächtigen Superheldin entgegengefiebert, immerhin versprach die Wahl eines kaum bekannten Indie-Regisseur-Duos ebenso wie das 90er Jahre Setting einiges an Potenzial. Leider wurde der eigentlich Film dann eine ziemlich einfalls-und überraschungsarme Origin-Story nach Schema F, die ein paar für Marvel untypische Schwächen in den Bereichen Action und Humor aufweist.

Das Highlight:

Platz 1 – Vice: Der zweite Mann 

Prädikat: Sehenswert

Nachdem der Trend im März doch eher Richtung Mittelmäßigkeit ging, bin ich umso erfreuter, dass ich gleich zu Beginn des Monats dieses Highlight, welches eigentlich bereits im Februar Kinostart hatte, nachholen konnte. Eine unglaublich kreative Inszenierung, die sich ständig zwischen Drama, Satire und Biopic bewegt, und einige wirklich außerordentlich gut aufspielende Mimen zu bieten hat.


Und da war sie auch schon wieder zu Ende, die Liste der von mir gesehenen Filme. Ich hoffe mal, dass sich im April wieder mehr Filme unter meinen Highlights wiederfinden werden und Marvel mit „Avengers: Endgame“ mal wieder einen Home Run raushaut.

Wie schaut es denn bei euch so aus? Welche Filme haben euch im März ins Kino gelockt? Was konnte euch überzeugen und wo hättet ihr euch das Geld lieber gespart?

Danke für’s Vorbeischauen und bis zum nächsten Mal – stay tuned…

Werbeanzeigen

6 Gedanken zu “Kinofilme März 2019 – Mein persönliches Ranking

  1. Im Kino war ich den Monat über tatsächlich dreimal für Rewatches: A Star Is Born, Green Book und Vice. Da wollte ich mir einfach durch erneutes Schauen eine bessere Meinung zu bilden, da gerade Green Book und Vice so heiß diskutiert sind. Einmal war ich dann noch für „Wir“, der ist definitiv sein Geld und die Kinoerfahrung wert. Vor allem ist er super um mit Freunden hineinzugehen und danach noch stundenlang zu diskutieren. Auch wenn er mich am Ende nicht so sehr begeistert hat, wie ich das gerne hätte, trotzdem super, dass man noch so viel Kreativität und Originalität im Kino findet 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Nachdem Geschmack bekanntlich äußerst unterschiedlich sein kann, hoffe ich nicht, dass du dich durch mich von deinen Plänen abbringen lässt. Nur weil er mir und ein paar meiner Freunde nicht gefallen hat, muss das ja noch nichts heißen. Ich kenn auch einige, die den ganz gelungen fanden…also am besten selber ins Kino gehen (oder sonst auf den Heimkino-Release warten, wenn dir das finanzielle Risiko zu hoch ist 😉 )

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.