Kinofilme Mai 2019 – Mein persönliches Ranking

Hallo zusammen,

der, ähm, „Wonne“-Monat Mai ist mal wieder Geschichte und ich habe es, trotz einer in Bulgarien verbrachten Urlaubswoche (übrigens ein wirklich sehr schönes Land), ganze fünf Mal ins Kino geschafft – zwei der großen Starts, nämlich „Rocketman“ und „Godzilla 2“ sind sich allerdings noch nicht ausgegangen, die werden sich somit also im Juni-Ranking wiederfinden. Aber fangen wir doch einfach gleich mal mit der einen Enttäuschung an, die ich diesen Monat gesehen habe…


Die Enttäuschung

Platz 5 – The Silence

Prädikat: Lieber die Finger davon lassen

Während der Titel einem einen ruhigen und atmosphärischen Hybriden aus Thriller und Horror à la „A Quiet Place“ verspricht – kein Wunder, immerhin ist die Prämisse beinahe identisch – besinnt sich der Film leider viel zu selten auf seine Stärken und serviert dem Zuschauer lieber ohrenbetäubende Sounds und billige Jumpscares. Wer ausführlicher nachlesen möchte, weshalb ich den Kinosaal mit einer Mischung aus Enttäuschung und Langeweile verließ, muss nur auf den Titel klicken, um zu meiner ausführlichen Rezension zu kommen.

Das solide bis starke Mittelfeld

Platz 4 – Glam Girls

Prädikat: Kann man mal schauen, muss man aber nicht

Zwar konnte mich der Film besser unterhalten, als ich dies nach dem Trailer vermutet hatte, aber trotzdem kommt dieses Remake mit Anne Hathaway und Rebel Wilson zu keinem Zeitpunkt an wirklich gute Gaunerkomödien heran – für einen kurzweiligen Abend mit Freunden ist er aber durchaus geeignet. Auch hier gelangt ihr durch einen Klick auf den Titel zu meiner ausführlichen Rezension.

Platz 3 – Aladdin

Prädikat: Ein Blick kann nicht schaden

Disney hat es schon wieder getan, nachdem es nicht lange her ist, dass Dumbo seine Erneuerungskur mit Hilfe von Burton und CGI spendiert bekommen hat, ist nun also Aladdin an der Reihe – und erstaunlicherweise ist das Endresultat dieses Remakes ganz unterhaltsam. Natürlich kommt es nicht an den Zeichentrickfilm heran, aber dennoch bietet der Film ein buntes Spektakel für die ganze Familie mit eingängigen Liedern und einem Will Smith in Bestform. Auch hierzu gibt es eine ausführliche Rezension, also seid nicht schüchtern und klickt auf den Titel.

Platz 2 – Meisterdetektiv Pikachu

Prädikat: Ein Blick kann nicht schaden

Eigentlich konnte ich noch nie viel mit dem Pokemon-Franchise anfangen aber der Trailer zu dieser Realverfilmung eines Videospiels (auch wenn der Film wohl wirklich nur sehr lose an das Spiel angelehnt ist) hat dann doch meine Neugier geweckt – und was soll ich sagen, ich hatte tatsächlich meinen Spaß mit dem gelben Taschenmonster und seiner Suche nach seinem Partner. Klar, die Geschichte bietet jetzt nichts Neues oder Aufregendes aber die Animationen sind so liebevoll gestaltet und die Chemie zwischen dem Protagonisten und seinem CGI-Freund wirkt so überzeugend, dass ich einfach nicht anders konnte, als mich überraschend gut unterhalten zu fühlen. Auch hier kommt ihr durch einen Klick auf den Titel zu meiner ausführlichen Rezension.

Das Highlight

Platz 1 – John Wick: Kapitel 3

Prädikat: Sehr sehenswert

Baba Yaga ist zurück – und wie! Teil 3 bietet so ziemlich alles, was ich mir im Vorfeld von dieser Fortsetzung erhofft hatte: unglaubliche Action, wunderbare Bilder und kreative Kampfchoreographien – da ist die etwas dünne Story und das ein oder anderen eigenartige Handlungselement schnell verziehen. Auch hier empfehle ich euch auf den Titel zu klicken und euch meine ausführliche Rezension zu Gemüte zu führen.


Und damit sind wir auch schon wieder am Ende dieses Rankings angelangt und nach wie vor halten sich die richtigen Enttäuschungen in diesem Jahr weiter in Grenzen – hoffentlich bekomm ich Ende des Jahres überhaupt eine Flop 10 zusammen, oder sollte ich vielleicht doch lieber sagen hoffentlich nicht?!

Wie war denn der Mai für euch so? Wart ihr überhaupt im Kino? Was konnte euch begeistern und wo hättet ihr das Geld für das Ticket lieber anderweitig investiert?

Danke für’s Vorbeischauen und bis zum nächsten Mal – stay tuned…

6 Kommentare zu „Kinofilme Mai 2019 – Mein persönliches Ranking

Gib deinen ab

  1. Puh, also ich würde mir The Silence wahrscheinlich nochmal lieber anschauen, als Pikachu ^^‘
    Und bei Glam Girls hat mich auch der Trailer absolut abgeschreckt. Aber gut, wenn er doch nicht so schlimm ist, dann riskiere ich bei Gelegenheit doch mal einen Blick 🙂

    Gefällt mir

  2. Ich habe ebenfalls John Wick 3 gesehen und hatte als nicht so großer Fan doch definitiv Spaß, da hat es sich ausgezahlt den mal im Kino zu sehen, wo ich bei keinem der Vorgänger war. Mein absolutes Highlight war Stan & Ollie, der ein großer Anwärter auf meinen Film des Jahres ist. Und schließlich habe ich noch Fighting with My Family gesehen, der eine riesen Überraschung war und den eigentlich jeder gesehen haben sollte, weil der echt ne Menge Spaß macht. Wie man sieht, waren es im Mai also eher die kleinen Filme, für die ich mich begeistern konnte, sonst war der Monat recht mau

    Gefällt 1 Person

    1. Nachdem ich eine Kinoflatrate hab, geh ich vor allem in mein Stammkino weil ich da ja sowieso schon den monatlichen Beitrag zahl und leider haben sie dort die von dir genannten Filme nicht in das Programm aufgenommen…aber ich will die beiden auf jeden Fall dann im Heimkino schnellstmöglich nachholen 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: