„The Doors“ – Aufgabe #49 (Schaue einen Film, in dem es um einen Musiker oder eine Band geht)

Hallo zusammen,

und herzlich Willkommen beim nächsten Reiseziel der Filmreise-Challenge, das ich hiermit abhaken kann. Langsam aber sicher wird es zwar eng, aber die Liste mit noch zu bewältigenden Etappen schrumpft immer weiter, weshalb ich doch noch Hoffnung habe, dass sich das alles bis Ende des Jahres ausgeht. Aber kommen wir nun erst einmal zum heutigen Film.

„The Doors“ von Oliver Stone, beschäftigt sich, wie man sich nach dem Titel vielleicht schon denken kann, mit der Entstehung und dem Werdegang einer Band, die Musikgeschichte schreiben sollte und noch heute zahlreiche Fans hinter sich versammelt. Und wie man es von Stone erwarten würde, spielt sich auch hier viel auf einer eher assoziativen Ebene ab. Da werden ganze Auftritte nachempfunden – der Zuschauer soll sich, ebenso wie damals die Zuhörer, in der eindringlichen Musik und der Intensität der Performance verlieren. Soll auf einer intuitiven Ebene den Reiz des Ganzen erfassen, in sich aufnehmen. Wer die Musik dieser Kult-Band bereits kennt, der weiß, dass einen auf dieser Ebene eine tolle Zeit erwartet; wer sie nicht kennt, der sollte sich schnellst möglich in den nächsten CD-Laden begeben oder die Musikplattformen seiner Wahl durchstöbern. Denn tatsächlich vermittelt einem Stone mit dieser Art der Inszenierung sehr schön, wieso die Band so einen Eindruck in der Musikwelt hinterlassen hat. Einziges Problem: In all diesen rauschhaften Bildern geht ein wenig die Narrative flöten. Und obwohl Val Kilmer als Musik-Ikone Jim Morrison einen wirklich hervorragenden Job macht und einen mit seiner Performance geradezu an den Bildschirm fesselt, tröstet das weniger Eingeweihte leider trotzdem nicht darüber hinweg, dass sie kaum etwas von dem Leben der Bandmitglieder erfahren. Ein wenig mehr der so oft kritisierten Formelhaftigkeit hätte hier womöglich wirklich nicht geschadet, denn manche Schablonen entstehen nicht umsonst mit der Zeit.

So folgt man zwar mit einigem Interesse dem wilden Treiben, lebt aber mit keinem der Charaktere wirklich mit und setzt sich danach wohl auch noch vor den Computer, um doch noch ein bisschen konkretere Informationen zu dem Schaffen dieser großartigen Musiker zu erhalten.

Danke fürs Vorbeischauen und bis zum nächsten Mal – stay tuned…


Die harten Fakten:

  • Originaltitel: The Doors
  • Erscheinungsjahr: 1991
  • Laufzeit: 140 Minuten
  • Regie: Oliver Stone
  • Darsteller: Val Kilmer, Meg Ryan, Kyle MacLachlan, Kevin Dillon, uvm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: