Jahresrückblick 2020 (Musik)

Hallo zusammen,

nach den Büchern, Filmen und Serien möchte ich euch natürlich auch einen kurzen Einblick in mein Musikjahr 2020 geben. Aus den bekannten Gründen waren die Konzertbesuche im vergangenen Jahr rar gesät, auch wenn es am Ende dann doch überraschend viele geworden sind. In diesem Jahr möchte ich euch aber neben den Konzertbesuchen auch noch mitteilen, welche CDs 2020 so ihren Weg in mein Regal gefunden haben. Den Anfang machen aber trotzdem die Konzerte…immerhin hab ich mir die gerade aus meinem schlauen Büchlein zusammengesucht 😉 .

Konzerte 2020

1.2.: „Sir Oliver Mally“ im Orpheum (Graz) 

Noch bevor die Rede von irgendwelchen Maßnahmen, geschweige denn Lockdown war, startete mein Jahr bereits auf einer Highnote. Denn was „Sir Oliver Mally“ da im Orpheum gemeinsam mit einigen Gastmusikern abgeliefert hat, war einfach nur genial. Wer Bluesrock etwas abgewinnen kann und zufällig mal über diesen Namen stolpert, sollte sich das nicht entgehen lassen.

 2.2.: Bandwettbewerb im PPC (Graz) 

Wenn man Musiker unter seinen Freunden und Bekannten hat, dann bleiben auch Besuche bei Bandwettberwerben nicht aus. Außerdem sind solche Veranstaltungen auch immer eine gute Gelegenheit, mal ein paar der regionalen Nachwuchsbands abzuchecken. Die Qualität des Gehörten schwankte dabei an diesem Abend von „geht so“ bis „ziemlich gut“ und auch genretechnisch wurde für ein wenig Abwechslung gesorgt.

29.2.: Bandwettbewerb im Kulturkeller (Gleisdorf) 

Auch hier ist der Grund für meine Anwesenheit in meinem Freundeskreis zu finden. Und auch hier war der Abend ganz nett, die Acts allesamt zumindest soweit in Ordnung, dass einem nicht die Ohren angefangen haben zu bluten, und insgesamt eine ganz unterhaltsame Angelegenheit.

7.3.: „Under Violet Skies“ im Q (Graz) 

In einer schummrigen Kellerbar in Graz durfte ich auch mal wieder zu den tighten Beats, stimmungsvollen Riffs und ausgefeilten Texten dieser österreichischen Band mitwippen.

10.6.: Chris & Vee im Wakuum (Graz) 

Auch eine tolle Neuentdeckung durfte ich dieses Jahr machen. Dabei überzeugen „Chris & Vee“ sowohl stimmlich, als auch mit ihren wundervollen Gitarrenklängen und Texten.

4.7. : Acoustic Parkside Festival im Oeverseepark (Graz) 

Im Sommer konnte ich sogar zwei Festivals besuchen. Wobei der Ausdruck Festival hier eigentlich etwas zu hoch gegriffen ist. Aber immerhin, es gab zwei kleine Bühnen, viele gute Acts und natürlich war alles im Freien und mit genügend Abstand.

7.8. : Sunny Days Festival (Dietersdorf bei Graz) 

Hier nun das zweite Festival, das zwar über drei Tage ging, aber trotzdem nicht mehr war, als eine kleine Bühne, irgendwo im Nirgendwo, umgeben von Feldern und Wäldern. Die Atmosphäre war dafür um so chilliger, der Sommer zeigte sich von seiner schönsten Seite und auch die Bands heizten noch zusätzlich mächtig ein.

4.10. : Riley Tamper im Addicted to Rock (Wien) 

Auch ein kleiner Ausflug in die große Stadt musste mal sein, und bei dieser Gelegenheit hab ich mir in illustrer Runde bei hervorragendem Essen von Singer-/Songwriterin Riley Tamper samt Band den Abend musikalisch versüßen lassen.

10.10. : Wakuum 10. Jahresfest (Graz) 

Eine fixe Größe im Grazer Nachtleben feierte dieses Jahr ihr 10-jähriges Bestehen und natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, auch vorbeizuschauen. Und trotz Sitzkonzert und Abstandsregeln war es ein wirklich gelungener Abend, mit vielen tollen Bands aus der Gegend und guter Stimmung.

Neu in meinem CD-Regal 2020 

Ja, ihr lest richtig, ich gehöre noch zu den Menschen, die sich gerne eine runde Disc in einer eckigen Hülle in ein Regal im Wohnzimmer stellen (auf dem übrigens auch ein zugehöriger Player thront). Nachdem mein Mann allerdings schon eine beachtliche Sammlung hat, beschränken sich meine CD-Käufe eher auf solche Interpreten, die meinen Mann nicht sonderlich interessieren – was bedeutet, dass es sich normalerweise lediglich um eine Handvoll Neuzugänge handelt. In diesem Jahr wurden es allerdings ein paar mehr, weil wir Anfang des Jahres eine kleine Sammlung übernommen haben und ich mir da ein paar rausgesucht habe (die meisten eher aus nostalgischen Gründen und ein paar aus Interesse). So wurde meine kleine Sammlung um ganze 33 CDs erweitert. Darunter 8 Soundtracks, 18 Alben, 4 Singles und 3 Compilations.

Die Soundtracks 
  • The Blues Brothers (selbst gekauft)
  • The Bodyguard (aus der übernommenen Sammlung)
  • Fight Club (aus der übernommenen Sammlung)
  • Kill Bill Vol. 1 (aus der übernommenen Sammlung) 
  • Kill Bill Vol. 2 (aus der übernommenen Sammlung)
  • Reservoir Dogs (aus der übernommenen Sammlung)
  • Romeo + Juliet (aus der übernommenen Sammlung)
  • Sex and the City (aus der übernommenen Sammlung) 
Die Alben 
  • Alabama Shakes „Boys and Girls“ (geschenkt bekommen) 
  • Alicia Keys „Unplugged“ (aus der übernommenen Sammlung) 
  • Björk „Homogenic“ (aus der übernommenen Sammlung) 
  • Carla Bruni „No Promises“ (aus der übernommenen Sammlung) 
  • Christina Aguilera „Stripped“ (aus der übernommenen Sammlung) 
  • Colbie Caillat „Coco“ (geschenkt bekommen) 
  • Corinne Bailey Rae „Corinne Bailey Rae“ (geschenkt bekommen) 
  • Eminem „The Marshall Mathers“ (aus der übernommenen Sammlung) 
  • Imagine Dragons „Smoke + Mirrors“ (selbst gekauft) 
  • Jason Mraz „We sing. We dance. We steal things.“ (aus der übernommenen Sammlung) 
  • Katzenjammer „A Kiss before you go“ (geschenkt bekommen) 
  • Matchbox Twenty „More than you think you are“ (aus der übernommenen Sammlung) 
  • Mia „Zirkus“ (aus der übernommenen Sammlung) 
  • Michael Jackson „Thriller“ (aus der übernommenen Sammlung) 
  • Mick Jagger „Goddess in the Doorway“ (aus der übernommenen Sammlung) 
  • Mumford & Sons „Wilder Mind“ (selber gekauft) 
  • Ryan Sheridan „The Day you live forever“ (geschenkt bekommen)
  • Triggerfinger „All this dancin‘ around“ (geschenkt bekommen) 
Die Singles 
  • Dido „Here with me“ (aus der übernommenen Sammlung)
  • Eminem „Stan“ (aus der übernommenen Sammlung)
  • Fettes Brot „Schwule Mädchen“ (aus der übernommenen Sammlung)
  • Fugees „Killing me softly“ (aus der übernommenen Sammlung) 
Die Compilations 
  • Carole King „The early Years“ (aus der übernommenen Sammlung)
  • Johnny Cash „Folsom Prison Blues“ (aus der übernommenen Sammlung)
  • Ricky Martin (aus der übernommenen Sammlung) 

So, damit sind wir nicht nur am Ende meines musikalischen Jahresrückblicks angekommen, sondern auch allgemein mit den Rückblicken durch. Der „normale“ Betrieb kann also wieder beginnen – naja, fast, denn ich habe auch noch eine kleine „Vorschau“ für euch vorbereitet (die in den nächsten Tagen online gehen wird), bevor es hier in gewohnter Manier weitergeht.

Danke fürs Vorbeischauen und bis zum nächsten Mal – stay tuned…

2 Kommentare zu „Jahresrückblick 2020 (Musik)

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: