Vom Buch zum Film: Meine „Bücher, die zu bewegten Bildern wurden“-Challenge 2018!

Mit großem Schrecken musste ich feststellen, dass mein Bücherkonsum im letzten Jahr so niedrig war, wie noch nie zuvor seit ich des Lesens mächtig bin. Dabei habe ich zwar nicht genau nachgezählt, aber durchschnittlich bewege ich mich so um die 30+ Bücher im Jahr…und davon war ich meilenweit entfernt. Damit es mir 2018 nicht ähnlich ergeht, habe ich mir daher eine kleine Challenge überlegt, die meinen Ehrgeiz entfachen soll. Da sich mein Blog in der letzten Zeit hauptsächlich mit Filmen beschäftigt dachte ich mir, warum nicht diese beiden Elemente miteinander verbinden – so entstand die Idee zu dieser Buchvorlagen-Challenge. Denn wer kennt das nicht, man sieht einen Film, ließt die Worte „Based on the Book/Novel…“ und sofort Blitz ein Gedanken auf: „Das Buch muss ich lesen“!? Zumindest mir ergeht es sehr oft so, die Umsetzung dieses Gedankens kommt dann allerdings leider viel zu oft zu kurz und gerät schließlich in Vergessenheit – aber nicht in diesem Jahr, dieses Jahr werden sie alle hervorgeholt, alle Bücher, die aufgrund ihrer filmischen Umsetzung mein Interesse geweckt haben (naja, nicht ALLE Bücher, das wären dann doch zu viele 😉 ). Mal schauen wie viele ich im Endeffekt dann tatsächlich von meiner doch sehr umfangreichen und bunt gemischten Liste schaffe, wobei für mich eindeutig die Freude am Entdecken neuer Geschichten im Vordergrund steht und weniger die eigentliche Bewältigung der Challenge (das soll aber nicht heißen, dass ich mich nicht bemühen werde 😉 ). Kommen wir nun aber mal zur eigentlichen Liste…


„Arrival“ – Ted Chiang → HIER geht’s zur Rezension

© Golkonda Verlag

Diese Sammlung von Erzählungen beherbergt auch jene, welche die Vorlage zu dem grandiosen filmischen Erlebnis „Arrival“ aus dem 2016 bildet.

„Auslöschung“ – Jeff VanderMeer ✓ → HIER geht’s zur Rezension

© Knaur TB

Hier mal die Vorlage für einen Film, welcher bei uns noch nicht erschienen ist und wohl auch keinen Kinorelease erhalten wird. Trotzdem machte mich der Trailer so neugierig, dass ich nicht anders konnte, als das Buch zu kaufen.

„Call Me by Your Name“ – André Aciman ✓ → HIER geht’s zur Rezension

© dtv Verlagsgesellschaft

Es ist noch gar nicht lange her, dass ich dieses äußerst berührende Drama um zwei Männer, die sich während eines heißen Sommers in Italien ineinander verlieben, gesehen habe; nachdem der Film mich schon so überzeugen konnte, kann ich es kaum erwarten mich auch in den Zeilen des Buches zu verlieren.

„Der kleine Hobbit“ – J.R.R. Tolkien

© dtv Verlagsgesellschaft

Ich zähle wohl zu den wenigen Menschen, die die Hobbit-Trilogie von Jackson tatsächlich richtig gut finden; schon öfters musste ich mir allerdings anhören, dass dem nur so sei weil ich das Buch nicht kennen würde…allein schon mal um diesen Kommentaren endlich ein Ende setzen zu können musste das Buch auf jeden Fall Platz auf dieser Liste finden.

„Der Herr der Ringe“ – J.R.R. Tolkien

© Klett-Cotta

Auch hier mag ich die Filmtrilogie wirklich sehr gerne (wobei ich hier eher zu den Massen als zu den Wenigen zähle 😉 ) allerdings beschleicht mich doch inzwischen nach der x-ten Sichtung das Gefühl, dass sich hinter der Geschichte noch mehr verbirgt, als auf die Leinwand gebannt werden konnte…und hey, nachdem ich schon das „Silmarillion“ hinter mich gebracht habe, können die anderen Bücher ja eigentlich gar nicht mehr so anspruchsvoll sein.

„Die Geisha“ – Arthur Golden ✓ → HIER geht’s zur Rezension

© btb Verlag

Schon so viele Jahre ist es her, dass ich den Film das letzte Mal gesehen habe und doch ließ mich die Geschichte, genauso wie der Wunsch das Buch zu lesen, nie wirklich los.

„Fight Club“ – Chuck Palahniuk

© Goldmann Verlag

Der Film ist inzwischen Kult und zählt nach wie vor zu meinen liebsten Filmen von Fincher, dass ich die Buchvorlage trotzdem noch nie gelesen habe kann man nur als schweres Versäumnis betrachten, welches ich nun endlich nachholen werde.

„Harry Potter“-Reihe – J.K. Rowling

© Carlsen

Obwohl ich damals eigentlich genau im richtigen Alter gewesen wäre, hat mich „Harry Potter“ bei seinem Erscheinen eigentlich wenig bis gar nicht interessiert; die Filme habe ich zwar meinen Freundinnen zu liebe trotzdem geschaut aber so richtig bin ich nie auf den Zug aufgesprungen. Etliche Jahre später finde ich es nun aber doch an der Zeit dieses popkulturelle Phänomen etwas näher zu erforschen…vielleicht auch weil es durch die erstaunlich vielversprechende „Phantastischen Tierwesen…“-Reihe wieder mehr in meinen Fokus gerückt ist.

„Mord im Orientexpress“ – Agatha Christie

© Atlantik

Eigentlich ist es schon eine merkwürdige Tatsache, obwohl mir die Verfilmungen von Christies Geschichten (vor allem die mit Ustinov) schon immer sehr gut gefallen haben, habe ich noch kein einziges Buch von der Meisterin des Krimis gelesen. Branaghs neueste Adaption des Stoffs entfachte von neuem mein Interesse an einer baldigen Lektüre und war mit ein Grund, weshalb diese Liste überhaupt zustande gekommen ist.

„Porno“ – Irvine Welsh

© Heyne Verlag

Zwar wurden nur Teile dieses Buches im Film „T2 Trainspotting“ verwertet, allerdings war ich von dem Film so angetan (meiner Meinung nach übertrifft er sogar seinen Vorgänger und ist eines der wenigen Beispiele einer wirklich guten Fortsetzung), dass ich einfach nicht anders kann, als das Buch zu lesen.

„Ready Player One“ – Ernest Cline

© FISCHER Tor

Auch hier wird die Verfilmung erst in ein paar Wochen in unseren Kinos zu sehen sein, aber nachdem ich vor dem ersten Trailer zu diesem neusten Herzensprojekt von Spielberg noch nie von diesem Kultbuch gehört hatte, musste ich natürlich gleich in die nächste Buchhandlung stürmen und mir ein Exemplar sichern.

„Schwarz“ – Stephen King ✓ → HIER geht’s zur Rezension

© Heyne

Auch hier handelt es sich um eine Premiere, denn ich habe tatsächlich noch nicht ein einziges Buch des großen Geschichtenerzählers gelesen. Zwar hatte ich auch hier kurzzeitig überlegt, gleich die gesamte „Dunkle Turm“-Saga anzugeben aber nachdem diese inzwischen 8 Bücher umfasst und bei weitem noch nicht abgeschlossen ist, begnüge ich mich doch erst mal mit dem ersten Teil und dann kann man ja noch immer weiter schauen.

„Schweigen“ – Shūsaku Endō

© Septime Verlag

Bei diesem Film tat ich mir damals im Kino unglaublich schwer, fand ich doch trotz hervorragender Schauspieler und eines brillanten Regisseurs keinen Zugang zu den Figuren und der Geschichte; allerdings wurde dadurch auch meine Neugier entfacht, woran das wohl liegen könnte und ob das Buch mir vielleicht besser gefallen würde – eine Antwort auf diese Frage werde ich dann ja im Laufe des Jahres  bekommen.

„The Circle“ – Dave Eggers

© Kiepenheuer&Witsch

Ich muss endlich mal meine Rezension zu dem Film fertig stellen, denn ich bin hier wohl erneut eine der Wenigen, die den Film bei weitem nicht so negativ gesehen haben, wie der Großteil des Publikums. Trotzdem enthielt der Film viele Stellen, bei denen ich mich ernsthaft gefragt habe, ob das nun bewusst so inszeniert wurde oder schlicht und einfach vergessen/übersehen wurde. Hoffentlich gibt mir das Buch darüber etwas mehr Aufschluss (und somit sollte ich mit meiner Rezension vielleicht lieber doch noch so lange warten, bis ich das Buch gelesen habe).

 


Das ist sie also, meine Lesechallenge 2018; wie vielen aufgefallen sein wird, habe ich die Bücher hier alphabetisch aufgelistet, diese Reihung hat natürlich nichts mit der Reihenfolge zu tun, in der ich die einzelnen Bücher dann auch lesen werde. Sollte euch nun auch das Lesefieber gepackt haben, dann erstellt euch doch auch so eine Liste oder sollte euch meine zusagen, seid ihr natürlich auch herzlich eingeladen, euch meiner Challenge anzuschließen…Mitleser sind immer gerne gesehen und willkommen; ihr könnt auch gerne mein Banner verwenden, meinen Artikel rebloggen, meine Liste kopieren oder das ganze auf eure ganz eigene Art und Weise aufziehen – von meiner Seite aus sind euch hier keine Grenzen gesetzt 🙂 .

Und jetzt müsst ihr mich entschuldigen, ich muss mir Tee, Kekse und eine kuschelige Decke besorgen und dann heißt es ab auf die Couch und eintauchen in das erste Buch 😉 !

Danke für’s Vorbeischauen und bis zum nächsten Mal – stay tuned…

Werbeanzeigen

37 Gedanken zu “Vom Buch zum Film: Meine „Bücher, die zu bewegten Bildern wurden“-Challenge 2018!

    • Ja, ich hab mir echt gedacht, ich muss mir jetzt einfach was überlegen damit sich die Misere vom letzten Jahr nicht wiederholt und da kam mir der Gedanke zur Challenge. Cool, welche Bücher sind denn das? Ja, der Film war echt extrem gut😍!

      Liken

      • Die Geisha (mehrmals gelesen. Der Roman ist ein Traum, aber der Film fängt die Stimmung gut ein), Fight Club, Porno (besser und extremer als T2), Der kleine Hobbit, Der Herr der Ringe, Schwarz (mochte ich damals nicht, aber ich denke, mit 12-13 war ich wohl zu jung dafür).

        Gefällt 1 Person

      • Das hört sich ja alles schon mal sehr vielversprechend an😊!
        Was Schwarz angeht bin ich mir nicht sicher ob das am Alter lag…ich hab das Buch gestern fertig gelesen und sagen wir mal meine Rezension (die wahrscheinlich morgen online gehen wird) wird kein Loblied 😅

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.